Besuch kommt meistens, wenn nicht aufgeräumt ist!

Da habe ich den ganzen Tag voller Elan das Haus geputzt, Regale aussortiert, die Fenster geputzt, sämtliche welken Blätter von Topfpflanzen und Küchenkräutern entfernt, die Arbeitsflächen in der Küche freigeräumt, die Garderobe vom Klamottenchaos der Kinder befreit, alle Schuhe stehen in Reih und Glied und jede Jacke hängt an ihrem Haken und liegt nicht auf dem Boden, auch die Schulranzen habe ich mal wieder selber nach oben getragen (natürlich mit Ansage, dass das so nicht weiter geht) auf dem großen Esstisch kommt nun die Blumenvase endlich zur Geltung, alles glänzt und funkelt, am Abend lasse ich mich auf die weiße Couch fallen und fühle mich so richtig aufgeräumt.




Nur ein Tag später liegen die Schuhe wieder kreuz und quer in der Garderobe, die Jacken der Kinder am Boden. Hatten wir nicht gestern darüber gesprochen?
Irgend wer in unserem 6 Personen Haushalt war mal wieder nicht in der Lage die Arbeitsfläche in der Küche so zu verlassen, wie er sie vorgefunden hat. Außerdem regnet es draußen und man sieht auf dem Fußboden Pfotenabdrucke, wer hat dem Hund die Pfoten nicht abgeputzt? Wir haben am Eingang extra ein Pfotentuch!!!!!
Und dann klingelt es! Eine Bekannte will mal eben Hallo sagen und kommt auf eine Tasse Kaffee vorbei. Super, warum nicht gestern?????



Kennt ihr das auch? Ich bin bestimmt nicht schlampig, aber manchmal kommt alles zusammen, Großwäschetag, Vater war einkaufen und die Einkaufstaschen und Körbe stehe noch unausgepackt auf dem Boden oder der Arbeitsfläche und und und..... und darum habe ich mir jetzt auf Amazon dieses Schild gekauft, dass ich bei Bedarf an die Zwischentüre hängen, die befindet sich zwischen Haustüre und Garderobe.



Aber damit ist das Problem ja nicht gelöst. Ich habe mir zum Prinzip gemacht, dass unser Esstisch unter allen Umständen clean bleibt und dass immer ein frischer Blumenstrauß darauf steht. Vom Flur gelangt man direkt in den Ess- und Küchenbereich, wir haben eine Wohnküche sozusagen.  Und der Esstisch, der bei uns nicht nur zum Essen da ist, sondern zum gemütlichen beisammen sitzen, ist das erste, was der Besuch sieht. Also muss es dort immer tipp topp aussehen.
Und seit dem sich alle daran halten, habe ich kein Herzrasen mehr, wenn es an der Türe klingelt.
Außerdem habe ich jedem in der Familie einen Satz eingebläut: 

Verlasse den Raum immer etwas sauberer, als du ihn vorgefunden hast!

Das klappt jetzt bei den meisten Familienmitgliedern ganz gut, für mich habe ich dieses Prinzip schon lange umgesetzt und es wirkt Wunder.
Bei 6 Personen und einigen Fellnassen kann es nicht immer wie bei "Schöner wohnen aussehen" und ich möchte auch gar nicht steril leben, aber schön wär`s doch, wenn der Besuch eben gerade dann kommt, wenn es so richtig  glänzt ;o)




Heute habe ich mir zauberhafte Rosen gekauft, 3 Bunde, und sie in eine schlichte Glasvase gesteckt. Diese steht auf einem Kupfertablett, passend zu unseren Lampen über dem Esstisch.
Ich  verabschiede mich jetzt ins Wochenende und wünsche euch einen wunderschönen Freitag.
Liebste Grüße,
Dani

Meine Rosen schicke ich zu  Holunderbluetchen

Das Schild gibt es hier zu kaufen: Amazon

Kunst im Einmachglas

Vor einiger Zeit fiel mir beim Bücher sortieren in unserem Geschäft eine zauberhafte Karte in die Hände. Ich habe mich sofort in das Motiv verliebt. Nicht nur, dass man sich hier das Ergebnis der Arbeit im Garten farbenfroh ins Haus holt, nein, es wurden richtige Kunstwerke daraus gemacht.


Für mich ist dieses Bild Inspiration pur, da ich gerade mit meinem Vater unseren Gemüsegarten anlege. Er wird zwar nur klein ausfallen, aber wir können uns ja die Jahre steigern.

Das Foto stamm von einer Karte aus den USA, geschrieben 1989 von einer Tochter an ihren Vater und sie erwähnt darin, dass sie sich für ihn von ihrer absoluten Lieblingskarte trennt.

Der Fotograf heißt Bernard Maltaverne.

Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Muttertag, genießt die Zeit mit eurer Mutter / Vater, wer weiß schon, wie lange sie uns noch begleiten. Meine Mutter ist ja schon seit fast 17 Jahren nicht mehr da.

Mein Bild schick ich zu Ines Sunday Inspiration und euch
liebste Grüße,

Dani

Weltbestes Granola - Blitzrezept

Was soll ich jetzt von dem Wetter da draußen halten? Gerade schönster Sonnenschein, fünf Minuten später gibt es einen Wolkenbruch, wieder Minuten später strahlender Sonnenschein usw.
Also kein ideales Wetter um mit den Hunden raus zu gehen.
So habe ich mich kurz entschlossen, ein Granola Rezept auszuprobieren, welches schon länger auf meiner To-do-Liste steht.
Ich geb es zu, ich bin kein Freund von langwierigen, detailverliebeten Rezepten. Ja, sie dürfen schon sein, aber dann muss ich sie wirklich planen und sehr viel Lust haben, mich ein paar Stunden in der Küche aufzuhalten, die Zeit des Spülens nicht inbegriffen.
Heute ist also eher der Spontag-Tag, aber das Ergebnis kam bei allen Familienmitgliedern bestens an und Nachschub wurde ebenfalls geordert.
Da dies ein Blitzrezept ist, ist dies auch nur ein schneller Post mit wenig Bildern. Ich halte euch also gar nicht lange auf (grins)

Hier das Blitz Granola Rezept:
Am längsten hat wirklich das Einkaufen gedauert!

Zutaten:

100 g Mandeln, wenn`s schnell gehen soll, kauft ihr gleich die gehackten
300 g kernige Haferflocken
50g Quinoa gepoppt
30 g Kocos-Chips
30 g Kokosraspel
100 g Cranberries getrocknet
1/2 Tl Salz, ich nehme Urmeersalz
1/2 Tl Zimt, bitte den guten Ceylonzimt, mit dem billigen tut ihr euch nichts gutes
80 ml Kokosöl
80 ml Ahornsirup








Wenn ihr ganze Mandeln habt, dann werden diese grob gehackt.
Vermischt alle Zutaten bis auf Kokosöl und Ahornsirup in einer großen Rührschüssel.
Kokosöl erwärmen, so dass es flüssig wird und mit dem Ahornsirup unter die trockenen Zutaten geben. Alles schön gründlich vermischen, dann auf ein Blech mit Backpapier und rein in den Ofen bei 175° c Ober-Unterhitze.
Ok, jetzt kommt der längere Teil, ihr müsst nämlich 20 Minuten warten :o)
Danach dreht ihr das Granola um, schaltet den Ofen aus und lasst es noch weiter 10 Minuten trocknen.
Danach raus damit, abkühlen lassen und in Gefäße verteilen.




Ich habe ein paar kleine Tüten befüllt, die nimmt meine Tochter mit in die Schule, als Pausensnack.
Zum probieren gab es für die versammelte Mannschaft griechischen Joghurt mit Honig und darauf noch warmes Granola. LECKER!!!!!

Das Rezept findet ihr so ähnlich in einem meiner Lieblings-Kochbücher: Vegan frühstücken kann jeder

Und schon bin ich wieder weg, aber nicht ohne euch liebste Grüße zu schicken!

Dani

P.S. Der Blick aus meinem Büro gerade. Gießen fällt heute im Garten aus!


Kennt ihr Pechkekse?

Da war ich die Woche mal wieder in der Buchhandlung meines Vertrauens und an der Kasse fragte mich der junge Verkäufer, ob ich Interesse an dem Angebot der Woche hätte, kleine bunte Windräder aus Plastik für den Fahrrad Lenker. Mir war jetzt nicht ganz klar, ob er dachte, ich fahr in meinem Alter wirklich noch mit so einem Kinderspielzeug rum (lach) oder ob er dachte, ich hätte bestimmt schon ein paar Enkelkinder, die sich über so ein Mitbringsel freuen würden. Ähh, mein ältester ist 14, ich hoffe, die Enkelkinder lassen noch lange auf sich warten!
Aber neben dieser bunten Plastikwindrad-Kiste sah ich eine rabenschwarze Kiste mit gruseligen Figuren und kleinen Tütchen mit Pechkeksen. Bitte was? Ich kannte bis dato nur die staubtrockenen Glückskekse beim Chinesen mit den tollen Prophezeiungen, manchmal im recht komischen Deutsch (wohl chinesische Übersetzer am Werk gewesen, hi, hi) und auf jeden anwendbar. 
Die Pechkekse haben jedenfalls mein Interesse geweckt und ich sagte dem Verkäufer: ich nehm lieber 3 Pechkekse. Mit denen kann ich mehr anfangen als mit Plastikwindräder. Legte ihm 3 Stück meiner Wahl auf den Tresen und erntete einen merkwürdigen Blick von ihm, der mich innerlich schmunzeln ließ. Vielleicht dachte er jetzt: Was ist denn das für eine grelle Oma? Pechkekse für die Enkel?

Zuhause habe ich mir die kuriosen Dinger genauer angesehen und bin auf die Homepage der Firma gegangen. Ich habe mich bei einigen Artikeln köstlich amüsiert, einige andere sind dann schon grenzwertig. 

Die Pechkekse sind rabenschwarz (durch Pflanzenkohle) und verheißen auf der Verpackung  nichts Gutes, sind aber irgendwie lustig gemacht. Mir kamen sofort ganz viele Einsatzmöglichkeiten in den Sinn. Zum Beispiel dieser wirklich arroganten Mutter eines Mitschülers meines Sohnes (nur ihr Sohn ist intelligent, nur ihr Sohn trägt die besten Klamotten, nur ihr Sohn ist sportlich und außerdem ist ihr Mann Arzt - alles klar!!), einen Keks dezent in die Tasche zu schmuggeln. Oder unserer ständig nörgelnden, pessimistisch eingestellten Aushilfe einen dieser Kekse zum Kaffee zu kredenzen, einem Glückskeks würde sie eh nicht glauben.



Letztendlich habe ich diese Dinger aber in geselliger Runde mit wirklich guten Freunden  verteilt und wir haben uns einfach nur kaputt gelacht und hatten eine Menge Spaß!!!! Und komischerweise fiel jedem eine Person ein, der man so einen Keks unbedingt geben müsste ;o)

Ich denke, es versteht sich von selbst, dass man diese Kekse niemandem gibt, der wirklich Pech hat, dem es wirklich schlecht geht, nicht der Schwiegermutter und überhaupt die ältere Generation aus dem Spiel lassen sollte.

Habt einen schönen Sonntag und 
liebste Grüße,

Dani

Die Verwandlung eines Frühstücksmuffel

Seit Jahren ist die Vorfreude auf eine Tasse frisch gebrühten Kaffee der wahre Grund, warum ich es schaffe, den Wecker NICHT an die Wand zu schmeißen. mich NICHT noch einmal herum drehe und weiter döse, sondern mich aus dem Bett begebe und nach unten in die Küche hüpfe:


Ja, ich liebe es, morgens den Duft der frisch gemahlenen Kaffeebohnen einzuatmen und dann am Esstisch im stillen Haus die Tageszeitung durchzublättern und eine heiße Tasse Kaffee dabei zu trinken. Meistens ist es nur eine halbe Stunde, die ich am Morgen ganz für mich habe, aber ich genieße sie, meistens mit einer zweiten Tasse Kaffee. Im Sommer auch gerne auf der Terrasse.
Danach bereitete ich das Frühstück für die Kinder vor. Ich selber war nie der Frühstückstyp. Ein Shake hat mir immer gereicht oder eine Banane. Nur an Familienfeiertagen wie Geburtstage, Hochzeitstag, Ostern etc. wird zusammen gefrühstückt, dann aber richtig stilvoll.
Nun habe ich das Experiment gewagt und getestet, wie es ist, morgens zu frühstücken. Und damit meine ich nicht, die Müslipackung aufzureißen sondern kreative hausgemachte Frühstücksvarianten auszuprobieren.
Und was soll ich euch sagen, ich hätte nie gedacht, wie toll es ist, so in den Morgen zu starten. Morgens muss es bei mir schnell gehen, ich habe keine Zeit, lange in der Küche zu stehen. Und ich bin wirklich erstaunt, wie schnell so ein Frühstücksmuffel wie ich, zu einem Breakfast-Lover werden kann.
Hier zeige ich euch mein erstes Frühstück, was auch von den Kindern in den höchsten Tönen gelobt wurde.
Meine Instragram Follower kennen das Foto schon, aber nicht das Rezept ;o)
Du findest mich auf Instagramm unter: countryfeeling_kb



Bratapfel-Porridge:

Zutaten:
120 ml Pflanzenmilch, ich nehme Cashewmilch, du kannst aber auch Kuhmilch nehmen.
3 El Haferflocken
1 El gehackte Mandeln
1 El geschroteten Leinsamen (kann man auch weglassen)
1 Apfel
150 g Skyr, du kannst auch Quark oder Sojaghurt nehmen
Ceylon Zimtpulver

Milch und Haferflocken erwärmen und die Flocken ca. 10 min bei kleiner Hitze kochen lassen, umrühren nicht vergessen.
Den Apfel in kleine Stücke schneiden, mit den Mandeln und dem Zimtpulver in einer Pfanne dünsten.
Dann schichtest du die Zutaten aufeinander.
Zuerst Porridge, dann Quark, Skyr oder Sojaghurt und als Topping den Apfel mit den Mandeln.
Verziere das ganze mit ein paar dünnen Apfelscheiben und der Tag kann beginnen!

Ich bin gerade etwas auf Zuckerentzug. Du kannst aber das Porridge mit Agavensirup, Honig etc. süßen wenn es dir nicht süß genug ist.

Für die Kinder gab es eine leckere Tasse dazu.

Ich bin wirklich begeistert, wie lange dieses Frühstück sättigt.
Du kannst es auch wunderbar in einem Glas mitnehmen, wenn du morgens keine Zeit hast zuhause zu frühstücken.

Inzwischen habe ich schon eine ganze Anzahl an Frühstücksvarianten ausprobiert und bin überzeugt, dass ein gutes Frühstück wirklich der beste Start in den Tag ist!

Liebste Grüße,

Dani


Jammerfasten 2017

Hallo Ihr Lieben!



Eigentlich ist ja für viele die Fastenzeit nun vorbei und jetzt schon wieder Fasten?
Ich bin im Internet auf diese Challenge gestoßen und der Titel hat mich direkt angesprochen.
Ja, es geht mir auf den Nerv, diese ewige Jammerei von einigen meiner Mitmenschen.
Gerade bei uns im Geschäft erlebe ich es ständig. Da kommen Kunden, die rauben dir die Energie mit ihrem ständigen Gejammere über das Wetter (ok, manchmal ist das Wetter unpassend für die Jahreszeit oder irgendwelche Vorhaben, aber nicht ständig), ständig tut ihnen irgend etwas weh, die Welt ist schlecht, der Nachbar ist schlecht, die Politik ist schlecht......ja, kann alles sein.
Ich jammere auch öfters mal herum und frag mich hinterher, was für einen Blödsinn ich gerade geredet habe. Geht es uns in Deutschland wirklich so schlecht, das man ständig herum jammern muss?
Und was bin ich für ein Vorbild für meine Kinder, wenn ich rum jammere und es vielleicht schon gar nicht mehr merke.
Außerdem ist mir aufgefallen, dass z.B. die Kunden, die mit strahlendem Gesicht oder einfach einem Lächeln auf den Lippen in unser Geschäft kommen, einem den Tag gleich verschönern.
Es ist auch interressant durch die Fußgängerzone zu gehen oder an einer roten Ampel zu stehen und den Mitmenschen ins Gesicht zu schauen. Die wenigsten haben einen zufriedenen oder gar fröhlichen Gesichtsausdruck. 
Ich möchte heute bei mir anfangen, auf meine Jammerei zu achten, die andere nur nervt und bin gespannt, was mich da ab heute erwartet.
Vielleicht seid ihr ja auch neugierig geworden, wie dieses Fasten aussieht, dann schaut doch mal vorbei. Man kann die Welt nicht verändern als Einzelner, aber man kann in seinem Umkreis viel Bewirken.
In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Sonntag, falls es bei euch regnet, genießt den Regen, ihr müsst den Garten nicht gießen, die Regentonne füllt sich und vielleicht wird auch das Auto etwas sauberer, wenn es draußen steht, wie bei mir,
liebste Grüße,
Dani

verlinkt bei Sunday Inspiration

P.S. Ich habe mit dem Inhalt der Challenge nichts zu tun und bekomme keine Provision für Werbung etc.
Es ist mein ganz persönliches Interesse

Verspäteter Aprilscherz und eine Gewinnerin

Hallo meine Lieben!

Ich hoffe, es geht euch allen gut und ihr hattet alle einen guten Start in die neue (verkürzte) Arbeitswoche. Vielleicht haben ja ein paar von euch noch Urlaub. URLAUB - ein Wort das irgendwie aus meinem Wortschatz langsam entschwindet......den wirklichen letzten Urlaub hatte ich 1997. Da waren wir am Lago Maggiore. In meinem Reiseführer stand, diese Region wäre eine Schönwetter-Enklave. Nur 10 Tage Regen im Jahr. Tja, die hatten wir voll erwischt, in den 14 Tagen. Unsere Tiefgarage vom Hotel stand unter Wasser, der Ausflug nach Bergamo zu meiner Brieffreundin entfiel wegen Erdrutsch auf den Straßen. Trotzdem war`s toll. Der Regen war nämlich warm!!!
Ja, das Wetter!!! Es sorgt doch immer wieder für Gesprächsstoff. So auch bei mir.
Da schau ich gestern früh aus der Tür, weil ich die Zeitung holen will und sehe das:




Was ihr da seht, ist die rechte Zufahrt auf unseren Hof.
Meine mit Eiern geschmückte Konifere passt ja farblich super zum Schnee, aber wer bitte schön braucht das am 18.4.2017?

Und mein neues Auto sah so aus:


Das ist übrigens das Auto, zu dem ich den süßen Blumenstrauß von meinem Mann bekommen habe, den ich euch in meinem Küchenpost gezeigt habe.
Ein Hyundai SantaFee. Vorher hatte ich einen BMW X3, aber leider ein Montagsmodell, war ständig irgend etwas dran. Das schlimmste war der Turbolader!!!!!
Jetzt hab ich 5 Jahre  Neuwagengarantie, das beruhigt. Mir fehlen nur die Winterreifen, da er mit Sommerreifen geliefert wurde und ich dachte, ich brauch die erst im Oktober. Zum Glück haben wir ja letztes Jahr einen Pajero gekauft und der hat Winterreifen. Also Winter, du kannst uns gar nichts... verzieh dich zum Nordpol, da gehörst du hin!!!
Stunden später sah es dann so aus:


Äh, war heute morgen nicht noch Schnee überall??
Da fiel mir ein, dass wir diesen Winter vergessen hatten, Schneebälle einzufrieren. Wir machen nämlich am Geburtstag vom Großen immer eine Schneeballschlacht im September. Natürlich ganz soft, die sind dann nämlich steinhart. Aber es ist immer eine Mordsgaudi.


Ein Bild vom letzten Jahr mit einem Schneeball im September bei Lagerfeuer :o))
Und so habe ich gestern in den schattigen Arealen noch ein paar Schneebälle zusammen bekommen um auch dieses Jahr wieder eine "Schneeballschlacht" im September zu veranstalten (lach).


Ich hoffe, ihr könnt die Schneebälle erkennen.
Sie schlafen nun ihren Dornröschenschlaf in der untersten Schublade des Gefrierschranks, bis sie die Septembersonne wach küsst.

Und heute habe ich den Gewinner meines Giveaway Buches gezogen.
Hat sich ja verspätet, da ich krank war.
Und wisst ihr was jetzt wieder passiert ist?
Warum mein Blogartikel erst so spät kommt?
Mein Vater ist schon wieder gestürzt und hat sich 2 Rippen gebrochen. Manche trifft`s aber auch echt ganz schlimm.
Er ist immer voller Tatendrang, sorgt so lieb für seine Frau, die Pflegestufe 5 hat ( natürlich unterstütze ich ihn) und hat so viel am Grundstück gewerkelt und hatte schon Pläne für so manche Aktionen und nun so was.........

Aber nun will ich euch nicht länger auf die Folter  spannen,
das Los fiel auf:


Tataaaa............................Nicole vom Blog Frau Frieda

Herzlichen Glückwunsch!!!!!!!

Liebe Nicole,bitte melde dich bei mir mit deiner Adresse, damit ich dir das Buch zuschicken kann.
danielaarbter@gmail.com

Ihr anderen müsst nicht traurig sein, ich hab noch sooo viel Ideen für ein Giveaway!!!!!! 

Für heute erst einmal eine gute Nacht und wie immer schicke ich euch
liebste Grüße,

Dani


Copyright © Countryfeeling | Design & Coding by ah-design