Werte!

Heute nur ein kleiner Post. Mich hat ein grippaler Infekt erwischt und mein Lieblingsplatz ist zur Zeit mein Bett.
Trotzdem möchte ich euch mein Fundstück der Woche im Internet zeigen.
Mich hat der Gedanke sehr angesprochen.
In der Grundschule habe ich viele Eltern, gerade Mütter, kennen gelernt, die ihren Kindern beigebracht haben, auf was man zu achten hat, Markenkleidung, nur angesagte Schuhe und immer überall erzählen, was für einen super Job doch der Papa hat.
Diese Mütter hatten oftmals selber nichts vorzuweisen, haben sich einen Mann geangelt, der ihnen das bieten konnte, was sie haben wollten, ein großes Haus, dicke Autos, teure Kleidung.
Und genau diese Kinder, mobben heute andere, die sich das nicht leisten können!
Was für eine Gesellschaft!!!



Glücklich sein kann man sich zum Glück nicht kaufen!

Habt einen schönen Sonntag, liebste Grüße,
Dani

Meine Sunday Inspiration schicke ich zu Ines

Lieblingsecken in der Küche!

Heute ist Samstag, es regnet draußen und der Wind pfeift um`s Haus, da dachte ich mir, ich nutze die Zeit und mach mal mit mit bei Naddels und Nicoles Aktion: Liblingsecken in der Küche
Meine Küche ist ja sehr klein, fällt aber nicht auf, da sie in den Essbereich übergeht, oder anders rum.
Also, Essbereich und Küche sind so zu sagen ein Raum. 
Da wir ja nicht im Eigentum leben, waren die Wasseranschlüsse vom Vormieter vorgegeben und da kann nichts groß verändert werden. Ich hätte ja so gerne das Waschbecken vor dem riesen Fenster gehabt, ging aber nicht.
Auch der Traum der Kochinsel bleibt ein Traum, zu wenig Platz.



Rechts sieht`s dann so aus:


Und da die Küche eben so klein ist, kann ich auf Hängeschränke nicht verzichten. Wir sind 6 Personen, da braucht man so einiges an Geschirr und Töpfen. Meine vorherige Küche hatte noch weniger Schränke, entsprechend vollgestopft waren diese. Das möchte ich auf keinen Fall mehr haben!!!!!





Der Kranz an der Abzugshaube wechselt der Jahreszeit entsprechend. Ich hab mir schon mal den Frühling ins Haus geholt.


Ich liebe meinen Weitblick aus dem Fenster. Wie ihr wisst, wohnen wir auf einem Aussiedlerhof mitten in den Feldern. Also kein störendes Nachbarhaus weit und breit. Die einzigen Nachbarn, die im Spätsommer mal vorbei schauen, sind die Kühe von nebenan, sie ausbüchsen, wenn zu wenig Gras auf der Weide ist. Entspechend sieht dann der Vorgarten aus :o(

Da ich gerne mit frischen Kräutern koche, sind die ein MUSS auf der Fensterbank.


Links sieht`s dann eben so aus:


Hier steht so mit das wichtigste Teil in meiner Küche, der Kaffeevollautomat. Dorthin geht der erste Gang nach dem Aufstehen. Der Duft von frisch gemahlenen Kaffeebohnen ist einfach was herrliches. Ist nur ein bisschen laut, wenn alle anderen noch schlafen.
Ach ja, ich habe einen Holzbrettchen-Sammeltick. Für die Fotos habe ich einige entfernt, sonst denkt ihr noch ich spinne ;o))
Aber ich liebe Holzbretter in allen Holzarten und Formen.


Ach ja, die Osterhasen sind auch schon eingezogen, auch aus Holz. Und sie haben gleich ganz viele bunte Eier mitgebracht.


Ich denke mal, meine Lieblingsecke ist definitiv nahe der Kaffeemaschine.


Blumen sind in meiner Küche nicht so häufig anzutreffen, eher auf dem Esstisch und im Eingangsbereich, aber ich habe ein nagelneues Auto vom Göttergatten geschenkt bekommen und einen Strauß gleich dazu. (Vom Autohaus übrigens auch einen)
Ich liebe Gerberas und die gefüllten Rosen dazu haben mein Herz gleich höher schlagen lassen.


Dazu noch Eukalyptus ( ich ritze immer ein bisschen die Blätter an, weil die so gut riechen ;o))
Mein Strauß steht übrigens nicht in einer Vase, sondern in einem Blumenübertopf, da der von der Höhe optimal passt.
Muss ja nicht immer eine Topfpflanze drin stehen.


Sind das nicht tolle gefüllte Rosen? So einen Strauch hätte ich gerne im Garten.

Und meinen Strauß schicke ich noch zu Holunderbluetchen und den Freitagsblümchen.

Liebste Grüße, 

Dani

Warum dein Mann dich nicht versteht!

"Er versteht mich einfach nicht!!!"
Hast du das auch schon oft von deinem Mann /Partner gedacht?
Dann kommt hier endlich die Antwort, ganz ohne Worte!



Mit dieser Karte aus meiner Sammlung wünsche ich euch einen wunderschönen, harmonischen Sonntag und habt ein bißchen Nachsicht mit den Männern, sie ticken halt anders wie wir ;o)

Liebste Grüße,
Dani

Meine Karte schicke ich zu Ines, die wieder unsere Sonntagsinspirationen sucht.

1. Geburtstag, Buchvorstellung und Give away

Gestern durfte mein Blog seinen ersten Geburtstag feiern. Huch, was ist die Zeit schnell vergangen.
Ich freue mich, das ich so viele neue liebe Menschen kennen lernen durfte, so viele wunderbare Blogs entdeckt habe, die mich begeistern, inspirieren zum Nachdenken bringen.
Eine bunte Welt durfte ich entdecken.
Und weil ohne EUCH alles keinen Sinn und Spaß machen würde, überreiche ich euch erstmal ein paar Rosen!


Ich freue mich über jeden lieben Kommentar und sage auch ein herzliches Dankeschön an meine stillen Leser!

Und natürlich gehört zu einem Geburtstag auch ein Geschenk! 
Ich möchte euch ein Buch vorstellen, das dann ein lieber Leser auch gewinnen kann.

Das Buch heißt "Flohmarkt Flair" Das Inspirationsbuch für Second-Hand-Möbel und andere Fundstücke von Melanie Molesworth.
Erschienen im Busse Seewald Verlag







Da wir ja eine Gebrauchtmöbelscheune betreiben, hat mich dieses Buch gleich angesprochen.
Ich sag immer: Unsere Möbel schweigen nicht, sie erzählen Geschichten.
Nun ist Second-Hand nicht jedermanns Ding aber ich bin manchmal mein bester Kunde, weil so wundervolle Dinge in unser Geschäft kommen.

Und in diesem Buch bekommt man wunderbare Anregungen, wie man mit diesen Dingen ein tolles Ambiente schafft.





Mein Sohn weiß doch im Ernst nicht, wie man mit so einem Telefon telefonieren kann. Das Prinzip der Wählscheibe leuchtet ihm nicht ein. Ich sag nur Smartphone und klatsch mir auf die Stirn!





So, ihr Lieben, das waren wenige Impressionen, ich will ja auch nicht alles verraten.
Wenn ihr auch Spaß am Flohmarkt und Second-Hand-Möbeln habt, dann gebt einen Kommentar ab, tragt euch als Follower ein, sofern noch nicht geschehen und schon wandert ihr in den Lostopf.

Und wer mein Bild mitnimmt, bekommt die doppelte Chance!



Liebste Grüße,

Dani

Hallo Glückstag!

Bist du heute in einem weichen, warmen Bett aufgewacht?
Bist du gesund aufgewacht?
Sind deine Kinder heute gesund aufgewacht? In einem warmen weichen Bett?
Und wenn einer aus deiner Familie doch krank aufgewacht wäre, hättest du die Möglichkeit zu einem Arzt zu gehen oder Medikamente in der Apotheke zu besorgen?
Konntest du heute morgen unter einer warmen Dusche stehen? Mit fließendem Wasser aus der Leitung?
Hattest du heute morgen die Qual der Wahl beim Frühstück weil der Kühlschrank wirklich gut gefüllt ist?
Hast du dir heute überlegt, wie du deine freie Zeit nutzen möchtest, weil du nicht zur Arbeit musst?
Darfst du am Montag wieder zur Arbeit fahren oder gehen?
Hast du die Möglichkeit auf ein Auto oder Fahrrad zurück zu greifen?
Kannst du heute im Regen tanzen, weil du zwei gesunde Beine hast?
Kannst du die grauen Wolken sehen, weil du zwei gesunde Augen hast?
Kannst du die Vögel zwitschern hören, weil du zwei gesunde Ohren hast?
Kannst du deine Lieben umarmen, weil du zwei gesunde Arme und liebe Menschen um dich hast?
Dann tu es, denn heute ist dein GLÜCKSTAG!

Ganz viele Menschen auf diesem Erdball haben dieses Glück nicht!

Ich wünsche euch und mir noch ganz viele Glückstage,

liebste Grüße

Dani

Verlinkt zu Sunday Inspiration by Ines



P.S. Mein Fundstück der Woche, ein ganz tolles Duschgel.

Schnelle Mittel gegen Stress

Stress ist in aller Munde. Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir nicht gestresst sind. Die Gründe sind so verschieden, wir wir Menschen verschieden sind. Für die eine bedeutet Kindergeburtstag Stress hoch drei, für die andere ist es das Highlight im Jahr. Für den einen ist der 8 Stunden Tag im Büro purer Stress. Da ist der cholerische Chef, die arrogante Kollegin, der Kettenraucher am Schreibtisch neben an. Der andere arbeitet bei Wind und Wetter draußen und geht in seinem Beruf so auf, dass er nicht merkt wie die Zeit vergeht. Die Ursachen, warum wir uns gestresst fühlen sind individuell, aber die Auswirkungen spüren wir alle mehr oder weniger gleich. Das können Spannungskopfschmerzen sein, Antriebsschwäche, Herzrasen, hoher Blutdruck, beschleunigter Atem, Schlafprobleme, Gereiztheit, Konzentrationsschwäche, Angst bis hin zu Panikattacken und Burnout.
Damit es nicht zu den schlimmen Folgen des Stresses kommt, sollte man auf seinen Körper hören und frühzeitig gegensteuern.
Ich möchte euch meine Lieblings Quickies gegen Stress im Alltag zeigen.
Ich gebe es zu, ich bin ein Nasenmensch und reagiere sehr schnell auf Gerüche. Schon vor vielen Jahren habe ich mich mit der Aromatheraphie beschäftigt und ätherische Öle faszinieren mich bis heute. Sie sind kleine wertvolle Wunderwerke aus der Natur.
Ätherische Öle gelangen durch die Nase direkt in das limbische System unseres Gehirns. Dieser Teil des Gehirns regelt alles was mit Hormonen und Neurotransmitter (Dopamin, Adrenalin, Noradrenalin) zu tun hat. Und bei Stress fällt uns ja auch gleich Adrenalin ein.
Oft hat man im Alltag keine Gelegenheit eine Duftlampe anzuzünden, also muss eine praktische Lösung her.
Ich habe mir eine Kette gekauft mit einem Anhänger in den man eine Stoffkugel legt, die man vorher mit ätherischen Ölen oder fertigen Mischungen beträufelt. So steigen die Öle permanent in die Nase und entfalten die gewünschte Wirkung.
Wir ihr wisst, geht es bei mir gerade sehr turbulent zu und so habe ich mich für die Mischung "Anti Stress" von Taomed entschieden. Durch den Anteil an Limone und Citrone ist dieser Duft erfrischen und fruchtig. Auch die Düfte von Primavera kann ich nur empfehlen.



Bei der Aromatheraphie kommt es darauf an dass ihr wirklich 100% naturreine Öle verwendet, am besten aus biologischem Anbau. Künstliche Parfümöle sind äußerst bedenklich. Billige Öle gibt es schon für ein paar Euros im Fünferpack. Bitte tut das eurer Gesundheit nicht an. Kopfschmerzen und Übelkeit sind häufige Nebenwirkungen.
Man kann die ätherischen Öle auch in einen Roll-on umfüllen und bei Bedarf auf Handgelenk und Schläfen oder Nacken auftragen.


Die Natur hat noch mehr zu bieten, zum Beispiel getrocknete Kräuter die wir alle gerne als Tee zu uns nehmen. gerade wenn es draußen kalt und grau ist. Ich trinke über den Tag verteilt den Bachblütentee. Bio-Roibuschtee mit wertvollen Biokräutern und Beeren so wie Bachblüten Esszenzen.



Wenn ich weiß, der Tag wird stressig, starte ich morgens mit einer heißen Tasse Tee. Mittags nach dem Essen ist er eine ideale kleine Auszeit. Auf die Couch gesetzt, Augen zu und entspannen bevor die Kids aus der Schule geholt werden müssen die 10 km entfernt ist.
Abends vor dem Schlafengehen wirkt dieser Tee beruhigend und fördert das Einschlafen. 
Die Rescue-Mischung von Bach ist mein ständiger Handtaschen Begleiter. Äußerst praktisch, da man sich nicht immer gerade einen Tee zubereiten kann.

Mein nächster Tipp hat wieder mit der Nase zu tun. Ich verbinde Gerüche sehr oft mit Ereignissen. Frischer Kaffee erinnert mich an meine Urlaube als Kind bei meiner Verwandschaft in Bayern. Meine Eltern haben nie Kaffee getrunken und so kannte ich den Duft nur von dort. Wenn ich als Kind mit meiner Mutter an den Eduscho oder Tchibo Läden vorbei kam und dort waberte der Duft frisch gemahlenen Kaffees in meine Nase fühlte ich mich sofort zurück versetzt in die Berge. Das war herrlich. Genau so geht es mir mit dem Duft einer frisch gemähten Wiese oder wenn das Heu auf dem Feld gewendet wird. Das kommen Urlaubserinnerungen hoch.
Nun sind das aber keine Düfte, die man mal eben so mitnehmen kann. Aber das gleiche passiert mir auch mit Parfüm. Einige Düfte verbinde ich mit wundervollen Ereignissen wie meiner Hochzeit, Urlaub, Erinnerung an die beste Freundin die einen bestimmten Duft empfohlen hat usw. Und so trage ich oftmals bewusst ein Parfüm auf, das mich an schöne Zeiten erinnert und mich träumen und die Zeit vergessen lässt.....



Mein nächster Tipp kommt wieder aus der Natur! Blumen!!
Wartet nicht, bis euch der Göttergatte, die Kinder oder der Sonstwer Blumen schenkt. Schenkt sie euch selbst und wenn es nötig ist im Überfluss. Stellt in jedes Zimmer in dem ihr euch oft aufhaltet einen farbenfrohen Blumenstrauß oder wählt einfach eure Lieblingsfarbe. Es ist erwiesen, das Pflanzen und Blumen positiv auf uns wirken. Unser Zuhause sollte der Ort sein, zu dem wir zu jeder Tages- und Nachtzeit gerne zurückkehren. Es sollte unser "Nest" sein in dem wir uns geborgen und pudelwohl fühlen. Mir machen zur Zeit meine Tulpen sehr viel Freude.



Tulpen sind typische Frühlingsblumen und wecken die Hoffnung, dass der Winter bald geht. Also keine Chance mehr für den Winterblues.





Als nächstes kann ich euch empfehlen wenn es einfach mal zu viel wird, ab ins Bett. Wer sagt, dass du erst noch die Tagesschau sehen musst, den Wetterbericht oder die Spülmaschine noch ausgeräumt werden muss. Wenn es nicht mehr geht und dir dein Körper signalisiert: ich brauche jetzt einfach Ruhe!!!! Dann geh ins Bett und sag dem Rest der Familie, dass sie dich erst morgen wieder sehen.
Wenn ich nicht gleich schlafen kann, höre ich mir ein Hörbuch an, das ist erholsamer als selber zu lesen. An anderen Tagen lese ich auch gerne. Aber an "jetzt geht nix mehr Abenden" lasse ich mir auch sehr gerne vorlesen.
Eine Wärmflasche an den Füßen fördert das Einschlafen, wir Frauen haben ja immer kalte Füße und wer kann schon mit kalten Füßen einschlafen? Ich nicht!





Wer gar nicht Einschlafen kann, für den habe ich noch ein altes Hausmittel auf das schon meine Oma geschwört hat.
Man kann es innerlich und äußerlich anwenden:
Klosterfrau Melissengeist!
Ja, ich höre da einige Lachen :o))


Aber probiert es einfach mal aus! Wir sind nämlich schon wieder bei den ätherischen Ölen, bei genau 13.
Da es sich um ein Konzentrat mit hohem Alkoholgehalt handelt darf man es nur verdünnt innerlich anwenden.
Auch wenn die Verführung an so einem "bad Day" groß ist, die Kräuterchen als unverdünntes Schnäpschen zu konsumieren. Das ist nicht empfehlenswert ;o)
Unverdünnt auf Schläfen und Stirn angewendet kann es aber beruhigend wirken. Klosterfrau Melissengeist wirkt auf Kopf, Herz, Magen und Nervensystem und aktiviert die Selbstheilungskräfte. Auch bei grippalen Infekten zu empfehlen, die grassieren ja gerade in ganz Deutschland.
Und wie ihr auf dem Foto sehen könnt, es gibt auch ein Buch über die Entstehungsgeschichte von Klosterfrau Melissengeist: Schwester Melisse

Mein letzter Tipp ist der einfachste:

Schokolade!



Schokolade ist Nervennahrung, sagt man!
Ob das wirklich stimmt und wie viel man davon essen muss, damit die Wirkung einsetzt, weiß ich nicht 100%. Die Meinungen gehen auseinander. Jedenfalls steckt im Kakao Tryptophan. Das benötigt der Körper um das Glückshormon Serotonin zu bilden. Sinkt der Serotoninspiegel bekommen wir oft Gelüste auf Schokolde. 
Also Mädels, habt immer einen kleinen Notvorrat eurer Lieblingsschokolade, Praline etc. im Haus. Man kann nie wissen........

So, nun kennt ihr meine kleinen Anti-Stresshelferlein.
Wer dauernd unter Stress steht sollte sich wirklich Gedanken über sein Zeitmanagement machen. Der Tag hat nur 24 Stunden!! Aber das birgt Material für einen anderen Post.

ich wünsche euch eine stressfreie Woche und schicke euch
liebste Grüße,

Dani

P.S. Das war keine Werbung, ich arbeite mit keinen Firmen zusammen. Alles hier Geschriebene ist meine persönliche Meinung





DNA Ergebnis von Carlos - Ihr glaubt`s nicht!!!!

Hallo ihr Lieben!

Wie ihr ja wisst, war es die letzten 4 Wochen sehr turbulent und ich hatte nicht viel Zeit für`s Bloggen und Kommentieren. Jetzt muss sich der Alltag erst mal einspielen, nach 3 1/2 Wochen Krankenhaus muss mein Vater seinen Rhythmus hier zuhause wieder finden und darf sich vor allem nicht zu viel zumuten. Also muss Tochter noch vieles managen.
Aber in dem ganzen Chaos hätte ich fast vergessen, euch die Ergebnisse des DNA Test von unserem Carlchen zu präsentieren.

Im Juni letzten Jahres kam unser Carlos aus Spanien zu uns. Wer den Bericht verpasst hat, kann hier nochmal lesen (Unser Baby ist da!)

Schaut euch nochmal ein paar Bilder von ihm an und ratet was in ihm wohl steckt ;o))

So kam er an!




Hier träumt er vom tollen spanischen Wetter und den Palmen.




Carlos ist immer "ganz Ohr"!




Hier vor der Couch mit Schweineohr.






Carlos mit seiner Adoptiv Mama Baldina.





Hier das ganze Rudel!






Und beim Spaziergang über die Stoppelfelder.






Irgend etwas liegt da in der Luft.....







Herbstspaziergang




So und nun schau mir in die Augen und rate: Was bin ich????





Steckt in mir ein Labrador? Ein kanadischer Schäferhund? Eine deutsche Dogge? Schließlich habe ich ja immer schon so riesen Pfote und lange Beine gehabt!

O.K. wir spannen euch nicht länger auf die Folter.
Nachgewiesen werden konnten folgende Rassen:




Das FERAGEN Institut hat wohl den meisten Gen-Pool aber auch die haben, wie die anderen Labore keine DNA des Mastin Espanol. Dies wurde ja bei ihm vermutet.
Als wahrscheinlichster Mischlingshundanteil kommt der Koreanische Jindo in Frage.
Das würde seine weiße Farbe erklären und das Geheule, wenn er sich aufregt.


Und? Wer hat richtig gelegen???? Definitiv kein Labradorblut, das hätte getestet werden können :o))

Für mich war es einfach nur reine Neugier, was da alles so in ihm steckt. Und das Ergebnis hat mich sehr verblüfft. Wolfsspitz???? O.K. den gibt`s ja auch in Weiß.
Jedenfalls ist unser Carlos eine Nummer für sich, einfach einzigartig, wie natürlich jeder Hund. Und doch sind wir uns als Familie einig: So ein Kaliber hatten wir noch nie!!!  Und wir lieben ihn von ganzem Herzen.

Ich schicke euch liebste Grüße und krault mir eure Fellnasen von mir, so weit vorhanden!

Dani




Copyright © Countryfeeling | Design & Coding by ah-design