Wir hatten einen ganz besonderen Gast - Snoopy

Hallo Ihr Lieben,

lange habt ihr von mir nichts gehört. Mein Vater ist Anfang des Monats auf Glatteis gestürzt und hat sich dabei eine Rippe gebrochen. Mit 81 Jahren ist das nicht so toll. Nach einer Woche Pflege zu Hause musste er mit Lungenentzündung ins Krankenhaus. Die folgende Woche war sehr kritisch, dann ging es langsam bergauf und wir hoffen, dass er die kommende Woche heim darf.
Meine Stiefmutter musste ich in dieser Zeit neben dem Pflegedienst versorgen. Sie hat Pflegestufe 5 und ihr könnt euch sicher denken, dass man mit Kindern, Pflegefall, Vater im Krankenhaus, Geschäft und 5 Hunden doch ein bißchen überfordert ist. Darum war ich in den letzten Wochen auf euren Blogs nicht oft zu Besuch. Real Life geht nun mal vor.
Aber jetzt habe ich ein wenig Zeit und möchte euch von unserem Gast berichten, den wir länger als gedacht zu Besuch hatten.
Achtung BILDERFLUT!!!


Wir hatten Gabis`s Snoopy eingeladen, Urlaub bei uns zu machen  und kurz vor Weihnachten kam er an. Er war tierisch gestresst, da gerade tausende von Weihnachtspaketen unterwegs waren und so durfte er sich erstmal ausruhen, nachdem er herzlich bei uns willkommen geheißen wurde.





Nach einem kurzen Mittagsschläfchen hat er seinen Koffer (sein Paket) ausgepackt, denn er hat aus Österreich viele schöne Dinge mitgebracht, die mein Herz höher schlagen ließen, seht selbst:



Ausgepackt wurde natürlich erst an Weihnachten!!!
Eigentlich wollten wir gleich mit dem Reisen in die Umgebung loslegen, aber das Wetter hat uns mit Sturm, Regen und Matschepampe erst einmal einen Strich durch die Rechnung gemacht. So hat er sich mit einigen Vierbeinern in unserem Haus angefreundet.

Der Pekinese meines Vaters war von der Größe her ein guter Anfang, die beiden haben sich auf Anhieb sehr gut verstanden, aber in sein Körbchen durfte Snoopy nicht.




Nach erster erfolgreicher Freundschaft hat Snoopy sich auch zu Carlos gewagt, unserem Riesenbaby.







Carlos war auch sehr vorsichtig, damit dem "Kleinen" auch nichts passiert und er ihn versehentlich erdrückt ;o))

Snoopy durfte unsere Tochter am letzten Schultag vor den Ferien von der Schule abholen. Wir hatten nämlich kurz vorher festgestellt, dass es ein Portrait von ihm an der Wand der Schule gibt:



Zwar mit Sonnenbrille und etwas flippig, aber Snoopy hat sich über dieses Bild köstlich amüsiert.

Jetzt mussten wir uns überlegen, welche Sehenswürdigkeiten wir Snoopy und Euch zeigen wollten. Wir wohnen ja im Urlaubsgebiet. Vor allem der Edersee zieht viele Touristen an. In einem anderen Post habe ich euch ja schon unser Edersee-Atlantis gezeigt (Atlantis taucht auf). Und so bin ich mit meiner Tochter und Snoopy nach Waldeck gefahren um ihm und euch Schloss Waldeck und den Edersee aus einer anderen Perspektive zu zeigen. Außerdem wurden hier vor ein paar Jahren Filmszenen gedreht. Wer "Der Schlußmacher" gesehen hat, erinnert sich vielleicht an einige Bilder. Hier wurde auch die spektakuläre Szene gedreht, wo Matthias Schweighöfer von der Sperrmauer mit seinem Auto fliegt.

Aber hier erstmal der Aufgang zum Schloß. Es befinden sich dort ein Hotel und 2 Restaurants. Ein begehrter Ausflugsort, allerdings nicht zu dieser Jahreszeit und diesem trüben Wetter

                                       

Natürlich musste Snoopy auch durch eine Schießscharte schauen.
                             


Dann waren wir im Innenhof. Hier sieht man eines der Restaurants. Dort wurde unter anderem gedreht.

                                        

Und weiter geht`s zu den Kanonen, die der Verteidigung des Schloßes dienten. Snoopy fand sie einfach toll!!!

                                        



                                       
Hier seht ihr noch einmal einen Drehort aus nächster Nähe, die Terrasse des Hotel-Restaurants. Hinter den Mauern versteckt ;o)

An den Pranger musste der arme Snoopy auch noch.
Zum Glück war er nicht alleine.


                                         

Aber jetzt wollen wir doch endlich den wundervollen Ausblick auf den Edersee und die Umgebung genießen!
Hier ist er, leider sehr trübes Wetter und sehr wenig Wasser im See. Trotzdem kann man sehr weit ins Land schauen.




Snoopy war so überwältig von diesem Ausblick, dass er mich
spontan..........




küsste. Huch, damit hab ich jetzt auch nicht gerechnet.



Aber schön war`s doch!  (wir hatten aus hygenischen Gründen natürlich keinen echten Kuss ;o)  )






Hier hinten seht ihr einen Teil der Staumauer.
Sie wurde am 17. Mai 1943 von den  Briten bombadiert und das Wasser des Stausees raste ins Tal und brachte Tod und Verwüstung ins Edertal. Das Wasser floss bis nach Kassel, das 60 km weit weg ist.
Hier könnt ihr einen kleinen Film darüber sehen, mit original Aufnahmen Bobadierung Edertalsperre




Und nun sagen wir dem Edersee und Schloß Waldeck
                                     Auf Wiedersehen!
                                 


Nun wurde es Zeit, den Weihnachtsbaum aufzustellen. Dieses Jahr war ich wirklich super spät dran. 14 Jahre hatten wir immer den selben künstlichen Weihnachtsbaum, er war schon ein Familienmitglied geworden. Mit diesem Baum haben die Kinder jedes Weihnachtsfest ihres Lebens gefeiert. Aber irgendwie wollte ich dieses Jahr einen anderen. Mit LED`s und keinen elektrischen Kerzen. Echte Kerzen kann ich hier nicht anzünden, mit den Hunden ist mir das zu gefährlich. Und da der Baum bei uns jeden Abend beleuchtet ist, ist es auch wesentlich einfacher,mal eben den Stecker in die Steckdose zu stecken.




Die Kabelei stört mich zwar im Gesamteindruck, habe aber noch keine Lösung auf die Schnelle gefunden.




Snoopy fühlte sich pudelwohl zwischen all den Geschenken und hat sich gleich in ein Köfferchen von Maileg verliebt.



Und ich durfte die Geschenke aus Österreich auspacken:



Ist sie nicht süß, die bestrickte Teekanne mit Tee und Teelöffel??? Ich war gleich verliebt in sie.
Und so ein schönes Windlicht mit passenden Teelichtern. Ein ganz bezaubernder Topflappen war dabei, den Snoopy sich gleich als Decke krallte. Leckerlis für die Hunde. Und eine ganz liebe Karte.
Alles von der lieben Petra aus Österreich.
Da das Bild kurz nach Weihnachten gemacht wurde, seht ihr jetzt nur ein leeres kleines Weckglas. Da waren super leckere Zimtsterne drin. Aber die haben es nicht mehr auf`s Foto geschafft, so begehrt waren sie. Und eine Leckerlitüte, die oben noch zu sehen war, ist hier auch schon auf magische Art verschwunden. Ich sag nur "Carlos".......




Hier der wunderschöne Topflappen!!!

Liebe Petra 1000 Dank für all die schönen Sachen, du hast mir eine große Freude bereitet!!!!


Am 1. Weihnachtsfeiertag durfte er auf einem Rentier unseres Deko-Schlittens im Garten "reiten".
Er hatte richtig Spaß in den Backen und wollte gar nicht mehr von dem Rentierrücken herunter. Man muss schon genau hinsehen, um ihn zu erkennen. Er sitzt auf dem rechten.



Nach den Weihnachtsfeiertagen, dem vielen Besuch im Haus und dem guten Essen, war er erstmal platt!!!




Aber schon ging`s zum nächsten Höhepunkt im Jahr:
Silvester!
Es wurde richtig bitterkalt und Nebel und Frost hatte die Landschaft in ein Land der Eiskönigin verwandelt.



So sahen unsere Birken auf unserem Hof aus. 



Silvetser wollten wir sehr ruhig verbringen. Selbst die Kinder mögen die Knallerei nicht mehr und denken da auch an die Tiere, nicht nur an unsere. 




Ja, es war sehr frostig um Mitternacht!



Wir ließen dieses Jahr nur einen Papier-Lampion lautlos in den Himmel steigen, mit den allerbesten Wünschen für das neue Jahr!

Da es draußen Anfang Januar sehr, sehr kalt war, zog es keinen so richtig nach draußen. Wir lagen auf der Couch um dem Kaminofen, tranken Tee oder lasen Bücher. Auch Snoopy hat in meinem Bücherregal etwas gefunden.



Aber ständiges Faulenzen war ja nicht Zweck seines Besuches und so beschlossen wir, Snoopy unser schönes Korbach zu zeigen. Korbach ist seit 2013 Hansestadt und gehört als einzige hessische Stadt der Hanse an.
Wir haben eine wunderschöne historische Altstadt mit interessanten Fachwerkhäusern und gotischen Steinhäusern.
Also dicke Jacke an, Mütze auf den Kopf und los geht`s.
Das Logo von Korbach ist: Korbach - Goldrichtig!
Im Mittelalter wurde im Eisenberg Gold gefunden und Bergbau betrieben unter heute unvorstellbaren Bedingungen. Und der Abbau brachte nur wenig, weil er äußerst schwierig war. Es wird vermutet, dass über eine Tonne Gold noch im Berg liegt. Hier könnt ihr das nachlesen:Korbacher Gold

Weil wir so eine goldige Stadt sind, haben wir auch eine echte Goldmarie, die Korbach repräsentiert. Und jede hat einen Goldtaler auf dem Gehweg. Der sieht dann so zum Beispiel aus. Überall gibt es solche Goldtaler. Ich glaube, man konnte solche Taler mit seinem eigenen Namen auch mal kaufen.



So und nun geht`s in die Altstadt mit den historischen Häusern.

Auf einem der vier Brunnen haben wir einen kleinen Schneemann entdeckt. Wer da wohl so kreativ war?




Hier seht ihr mal, wie niedrig die Haustüren 1667 waren.
Aber kunstvoll geschnitzt.






Ein Haus (Hartwigsches Haus) hat ein ganz besonderes Portal. Es wurde 1720 gebaut und erhielt sein Barockportal von dem Bildhauer Josias Wohlrat Brützel. Ständig sieht man Touristen vor diesem Haus mit Fotoapperaten.



Wir waren froh, gerade freie Sicht zu haben.

Weiter ging es zu einem nächsten Drehort vom "Schlußmacher". Die Kilianskirche hat ein sehr eindrucksvolles Figurenportal, das um 1420 entstand und das jüngste Gericht zeigt. Hier wurde eine Hochzeitsszene gedreht.




Weiter ging es zum Spukhaus von 1335. Ein gotisches Lagerhaus, in dem die reichen Kaufleute ihre Ware feuerfest lagerten. Und wer die Geschichte lesen möchte, warum es Spukhaus heißt, kann hier weiterlesen: Korbacher Spukhaus




Und das große gotische Lagerhaus. Heute beherbergt es die Schützengilde Korbach von 1377.



Nach all den vielen Eindrücken ging es erstmal wieder nach Hause wo ein herrlicher Sonnenuntergang auf uns wartete.



Und dann schlug das Karma zu. Mein Vater stürzte bei einem Spaziergang auf einer Eisscholle und brach sich eine Rippe. Zeitgleich hatte mein Sohn einen Sportunfall und eine heftige Rippenprellung. Und so lernte Snoopy das Korbacher Krankenhaus kennen.


Ungewisses Warten. Was werden die Ergebnisse bringen?
Für den Sohn war es schmerzhaft, aber nicht tragisch.
Bei meinem Vater sah es nicht so gut aus, aber er durfte wieder mit nach Hause. Versorgt mit starken Schmerzmitteln. Wie ich ja zu Anfang schrieb, kam dann aber eine Lungenentzündung dazu und er musste ins Krankenhaus. Snoopy kam in dieser Zeit leider etwas zu kurz, aber er hatte ja noch sein Buch, mit dem er sich die Zeit vertrieb.

Gerne hätten wir ihm noch unser schönes Rathaus von 1377 mit der Rolandsfigur gezeigt. So musste ein Mosaikbild des Korbacher Hobbyfotografen Werner Lamm als Hintergrund herhalten.




Das Bild ist durch zig kleine Fotografien mit Korbacher Motiven entstanden.


An einem Morgen hatten wir ein seltsames Naturereignis vor unserem Haus. In der Nacht hatte es Pulverschnee geschneit und es war sehr, sehr windig. Und so entstanden interessante Schneekugeln auf den freien Feldern rund um den Hof.
Da staunte selbst Snoopy nicht schlecht.






Dann war die Zeit des Abschieds gekommen. Snoopy musste leider seine Koffer packen, denn er hatte schon ein neues Feriendomizil gebucht und hier wurde es ja auch ziemlich langweilig mit den ganzen Krankenhaus Besuchen.  
Noch ein letzter Blick aus Snoopy`s Schlafzimmer




Und dann hieß es:


Lieber Snoopy, wir hatten eine wunderbare Zeit mit dir, teilweise sehr aufregend und sagen der lieben Gabi "Danke" für die tolle Aktion.
Wo Snoopy gelandet ist und wo er schon überall war, könnt ihr hier sehen Snoopys Urlaubsreise
Vielleicht wollt ihr ihn auch einmal beherbergen? Dann schreibt Gabi an.

Liebste Grüße,

Dani

Kommentare:

  1. wow, da hat der Snoopy aber ganz schön viel erlebt! Ihr wohnt auch echt in ner tollen Gegend, bin ganz beeindruckt!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dani,
    ich bin ganz begeistert von deinem schönen Snoopy-Urlaubsbericht. Snoopy hat bei euch zum ersten Mal Schnee gesehen, ein wundervolles Weihnachtsfest erlebt, Silvester gefeiert und ganz tolle Ausflüge gemacht. Die Bilder sind toll. Nun wünsche ich deinem Vater von ganzem Herzen gute Besserung und ich drücke die Daumen das er nächste Woche nach Hause darf. Ich hoffe, deinem Sohn geht es auch wieder besser. Vielen Dank das du bei der Snoopy-Urlaubsaktion mitgemacht hast.
    Liebe Grüße von Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Dani,
    das ist jetzt mein zweiter Versuch - hoffe das klappt jetzt. Ich bekomme heute beim Kommentieren immer das Blogger error Zeichen :(
    Ich hoffe dass es inzischen wieder ruhiger bei euch ist und du auch wieder etwas zeit für dich findest. So ein Sturtz ist ja schon Schlimm genug aber wenn man sich dann noch so große Sorgen machen mus.... und die ganze Orginsation, das krempelt das Leben kurzerhand ganz schön um.
    Mit Snoopy habt ihr ja eine Menge erlebt und viel Spaß gehabt.
    Schön dass du uns ein Stückchen mit auf die Snoopyausflüge genommen hast.
    Ihr wohnt echt in einer herrlichen Gegend.
    Hab noch einen schönen Sonntag.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dani, ich kann sehr gut verstehen, warum Du Dich im Bloggerland rar gemacht hast. Meine Mutter hat auch Pflegestufe 5 (Demenz). Allerdings lebt sie momentan bei meinem Bruder (was meinem Vater überhaupt nicht gefällt, aber er wird dieses Jahr 87 und er schafft es einfach nicht mehr). Euer Ausflug scheint ein voller Erfolg gewesen zu sein, da wird Snoopy noch lange von erzählen. Hab' einen schönen Start in die neue Woche. Herzlichst, Nicole (die sich freut, dass Du zu ihr gefunden hast!!)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Dani!
    Da ist ganz schön viel bei dir passiert. Wenns dicke kommt, dann ganz dicke, gell? Kein Wunder, dass du keine Zeit zum Bloggen hattest.
    Snoopy hat ja wahnsinnig viel erlebt bei dir! Wow, bin echt begeistert von deinem Urlaubsbericht! Und ich finde es lustig, dass Snoopy mit Brille bei euch in der Stadt verewigt ist!
    Ich freue mich, dass dir die Geschenke gefallen haben, es ist halt schwer, für jemanden, den man so gar nicht kennt, was passendes zu finden!
    Ich hab dich auch gleich bei mir über Feedly verlinkt und freue mich schon auf weitere Bloggergeschichten!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Dani,
    zunächst einmal wünsche ich Dir und Deiner Familie alles Gute und dass Dein Vater wieder gesund wird!
    So wie ich Snoopy kenne, war er bestimmt eine Stütze in der ganzen Zeit und er hat doch wirklich viel erlebt.
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Dani,

    nun habe ich aber mit viel Freude gelesen, dass der Snoopy noch einmal in Hessen war. Das sind ja herrliche Fotos von Korbach und Umgebung. Ich gestehe, dass ich noch nie am Edersee war obwohl wir doch nun schon 18 Jahre in Hessen wohnen :-(. Ich drücke die Daumen, dass es dem Vater bald wieder besser geht und komme gerne wieder hierher zu Dir.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    So und jetzt kommt gleich noch hintendran ein Kommentar von meiner Mama. Sie kann leider nur lesen und nicht kommentieren, weil sie eben bei Google kein Konto hat, darum leite ich ihren Kommentar nun hier weiter:

    Liebe Dani,

    dankeschön für diesen langen, liebenswerten Post über Snoopys Urlaubserlebnisse. Ach wie herrlich muß es gewesen sein, diesen kleinen Gast zu beherbergen. Leider ist dieser böse Sturz dazwischengekommen, aber dann doch glimpflich ausgegangen. Toi Toi Toi. Mein Mann wurde auch vor ein paar Tagen 80 Jahre alt und wir haben eine offene Treppe und er noch eine Krücke dazu. Ich muß selbst auch aufpassen daß mir nichts geschieht, sonst wenn keiner mehr richtig kann, geht nichts mehr. (:(((
    Es braucht nicht unbedingt den Winter um zu stürzen, nur Vorsicht und nochmal Vorsicht, hilft dagegen.
    Aber das interessiert jetzt den Snoopy mal garnicht so sehr, er hatte dank Euerer Gastfreundschaft viel Freude und Spaß und eine Menge anderer tierischer Spielgefährten. Es ist so lieb von Euch, daß Ihr außerdem noch andere herrenlose Tiere bei Euch aufgenommen habt, schlecht behandelt in anderen Ländern, ganz großen Respekt davor. Baldige Genesung und einen Frühlingsanfang nach Maß wünschen die Helga mit Mann.
    PS: Auch den Statisten vor und hinter der Kamera sei herzlichst gedankt für ihren Einsatz.......und am Edersee waren wir schon 1963 im Sommer ( ich zu zweit mit Kerstin)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Dani,
    ui ui ui, das war ein Urlaubsbericht in XXL-Format, aber wunderschön!
    Ich glaube, der Snoopy hat bei Euch unvergessliche Tage verbracht und viel erlebt! Der Snoopy war bei uns in Griesheim/Hessen, im August ja auch zu Besuch, doch nun konnte er noch einmal ein ganz anderes Hessen kennenlernen, dazu noch Weihnachten und Silvester feiern, wow!
    Jedenfalls habe ich diesen Beitrag sehr genossen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Dani,
    nachdem ja Snoopy auch schon bei uns war, so ganz am Anfang seiner Reise ich glaub da war noch nicht mal Sommer, also lang lang ist er unterwegs, hat es mich natürlich interessiert wo er die ganze Zeit gesteckt hat. Sehr schöne Fotos hast du gemacht, da hat er tolles erlebt, den Edersee kenn ich noch aus meiner Kindheit da war ich oft mit meinen Eltern die ja in Hessen leben.
    Liebe Grüße aus dem Bayernland vom Reserl
    PS Ein Tip von mir, nimm schnell das süße Cartoonbild raus wenn du für die Veröffentlichung keine Erlaubnis von der Agentur bekommen hast, das kann richtig teuer werden, wegen Urheberrechtsverletzung, meine Freundin wurde hart für so was bestraft, hatte auch so was ähnliches auf ihrem Blog, alles Liebe und süße Hunde hast du obendrein

    AntwortenLöschen
  10. der snoopy wird noch weltberühmt.
    alles gute für euch und eure lieben.
    ich habe gern hier vorbei geschaut.
    liebes wuffi isi aus berlin,
    bei der snoppy seine reise begonnen hat

    AntwortenLöschen

Copyright © Countryfeeling | Design & Coding by ah-design