Wir müssen mal reden.....über teure Bioprodukte und das Wegschmeißen von Lebensmittel!

Wie ihr ja wisst, hatte mich ein schlimmer grippaler Infekt aus dem Verkehr gezogen. Die ersten Tage wollte ich nur schlafen, Geist und Körper auf Standby schalten.
Aber als es mir dann besser ging, wollte mein Hirn nicht länger in diesem Modus verharren und natürlich kamen so Gedanken auf, wie: Warum hat`s dich jetzt erwischt? oder: Jetzt lernt man die Gesundheit wieder schätzen! und so weiter......
Solche Fragen bringen einen natürlich nicht weiter und nach einem Bad im Selbstmitleid (hat mich ja sonst keiner bemitleidet ;o) )  hab ich mich mal wieder mit einem meiner Lieblingsthemen, der Ernährung beschäftigt. Ich weiß gar nicht, wie viele Vorträge ich mir über vollwertige Pflanzenkost angehört habe. Das meiste war mir bekannt, da ich mich seit fast einem Jahr intensiv mit vegetarischer und veganer Ernährung beschäftige. Und doch hat mir diese Auffrischung sehr gut getan. Vor allem wurde mir wieder bewusst, dass Gemüse aus dem Supermarkt nicht gleichzusetzen ist mit gesunder Ernährung. Fakt ist: bei jedem Lebensmittel musst du dich heute leider immer fragen: Wo kommt es her? Mittlerweile ist wohl jedem klar, dass Fleisch aus Massentierhaltung nicht mehr als "Lebensmittel" bezeichnet werden kann. Todesangsthormone, Medikamentenrückstände und eine unwürdige, respektlose Tierhaltung kann keine LEBENsmittel hervorbringen.
Aber mittlerweile macht diese ganze Profitgier der Konzerne/Lebensmittelhersteller und die Geiz-ist-geil-Mentalität der Verbraucher vor keinem Bereich mehr halt. Vielleicht haben einige von euch vor einigen Jahren den Bericht im Fernsehen gesehen, wie Paprika aus Spanien  angebaut werden.  Riesige Plantagen aus Folientunnel sieht man in der Provinz Almeria, in denen größtenteils Einwanderer aus Nordafrika arbeiten und in regelrechten Slums neben den Plantagen hausen. Den ganzen Tag sind sie damit beschäftigt, Pflanzenschutzmittel zu versprühen, teilweise ohne Atemschutz. Mit fast 30 Jahren sind diese Menschen gesundheitlich am Ende..........außerdem geben die Böden dort nichts mehr her, so daß massenweise Kunstdünger zum Einsatz kommt und wir bekommen diese wunderschön aussehenden Paprika in netter Plastikfolie im Supermarkt zum Kauf angeboten. Verseucht mit Pflanzenschutzmittel etc!
Man sieht`s halt nicht! Und die Paprika war jetzt nur als EIN Beispiel gewählt.



Also habe ich bei meinem nächsten Einkauf wieder auf Bio Produkte geachtet. Mein absoluter Favorit sind Demeter Produkte. Allerdings lebe ich in einer Kleinstadt und unser Bio Sortiment ist begrenzt. Den Bioprodukten von gewissen Billig Discountern trau ich nicht so recht. Denn leider gibt es mittlerweile so viele Trittbrettfahrer und nicht immer ist Bio drin, wo Bio drauf steht.
Auch ärgert es mich, dass oftmals beim Discounter Bioprodukte in umweltschädlichem Plastik eingeschweisst sind.
Ich war also im Geschäft meines Vertrauens, in dem es relativ viel Demeter Produkte gibt und alles lose in Körben liegt, aber wenn du mehr als 1 Stück Gemüse haben willst, musst du es in diese hauchdünnen Plastiktüten stecken (kopfklatsch). Ja, es ärgert mich waaaaahnsinnig, dieses Plastik!
Ich wünsche mir in meiner Stadt ein "Ohne-Verpackung-Kaufhaus", wie es sie in anderen Städten gibt. Ich wäre Stammkunde - Ehrenwort!
An der Kasse wurde mir mal wieder klar, warum viele Konsumenten auf Bio verzichten. Es ist einfach oftmals sauteuer!!! Bei einigen Produkten zahlt man nur ein paar Cent mehr, bei anderen kann es auch schon mal ein Euro oder mehr Preisunterschied sein. Ja, tut mir auch weh im Geldbeutel, aber dafür bekommen meine Familie und ich eben wenig bis gar nicht belastete Lebensmittel auf den Tisch.
Und dann fiel sie mit wieder ein - die Gutscheinkarte in meiner Küche!!!!


Also bin ich auf die Homepage von etepetete-bio.de gegangen und habe mich durch die übersichtlichen Seiten gelesen. Ich hatte schon früher von den Gemüserettern gehört, mich aber nicht weiters mit ihnen beschäftigt.
Bis zu 40% einer Ernte wird weggeschmissen, weil sie nicht dem Schönheitsideal entspricht und somit nicht in den Laden darf. Das muss man sich mal bildlich vorstellen. Bei uns werden bergeweise Bio Lebensmittel weggeschmissen oder landen in Biogasanlagen und auf der Welt verhungern Menschen!!!!!
Erklär mal einer abgemagerten Mutter mit einem Kind auf dem Arm, das im Sterben liegt, weil es nichts zu Essen hat, dass wir Lebensmittel wegschmeißen, weil sie nicht so schön aussehen oder nicht die richtige Größe haben.
Aber so lange wir Verbraucher auf genormtes Gemüse und Obst zurück greifen und die Launen und Verspieltheit der Natur nicht akzeptieren, die oftmals kreative und witzige Gemüseformen hervorbringt, wird sich nichts ändern. Das Argument "da kann man als Einzelner eh nichts machen" ist für mich eine billige Ausrede von Menschen, die sich lieber gar nicht mit dem Thema beschäftigen.
Aber wir MÜSSEN uns mit dem Thema beschäftigen und je mehr wir werden, die sich nichts vorschreiben lassen, was in den Verkauf darf und was nicht, je mehr können wir bewirken.
Auch wenn wir die Verantwortlichen nicht persönlich sprechen können, so gibt es doch einiges, was jeder in seinem Umfeld tun kann. Wir können in unserer Familie anfangen, unseren Freundeskreis bei passender Gelegenheit ansprechen, in den Schulen Aufklärungsarbeit leisten. Aber bitte nicht auf die Tour: Was????? Du isst kein Bio? Weisst du nicht, dass........ - ich denke, ihr wisst, was ich meine ;o)

Jetzt kam mir der Gutschein gerade recht und ich wollte die Bio Gemüsebox ausprobieren. Man kann zwischen 3 Boxen wählen:
Retterbox Classic
Retterbox Familie
Obstbox L

Ich habe mich für die Retterbox Familie entschieden, für € 27,90, abzüglich 10 € Gutschein kostete mich der Spaß also erstmal nur € 17,90.
Die Boxen kommen immer freitags an. Und man kann wählen, in welchem Turnus man die Box haben will, nach 2 erhaltenen Lieferungen jederzeit kündbar!







Gestern kam die Box an! Eine ganze Kiste voll gerettetem Bio Gemüse. Und wer jetzt jetzt Gemüse erwartet hat, dass kurz vor der Verwendung als Biotonnen-Inhalt steht, hat sich geirrt.
Was war drin?

1,5 Kartoffeln
3 richtig große Karotten
2 Zucchini
2 Kohlrabi
3 Stück Fenchel
1 große rote Paprika
2 Pastinaken
3 Avocado
2 Gemüsezwiebeln
3 Zitronen
1 Gurke
1 Butternutkürbis



Dies alles wäre vernichtet worden!



 Eine Hand voll Vitamin C! In dieser Jahreszeit genau richtig, wobei ja die rote Paprika, die sich ebenfalls im Paket befand, wesentlich mehr Vitamin C enthält!!!!



Ideal für eine leckere Gemüsesuppe!



Eine Rezeptkarte befindet sich ebenfalls in jeder Box. Einige Zutaten muss man entweder dazukaufen oder hat sie aber meist vorrätig.
Diesmal gab es das Rezept: gebackene Avocado mit Reis und Kichererbsen.




Und so sieht`s aus, wenn man die Box öffnet!


Also für mich und meine Familie eine ideale Lösung.
Ich habe frisches Bio Gemüse ohne Plastikverpackung.
Ich kann es mir vor die Haustüre liefern lassen.
Einiges kann man einfrieren und sich somit einen kleinen Vorrat anlegen.
Und, ganz wichtig, dieses Gemüse wird gegessen und nicht weggeschmissen.
Wer einen eigenen Garten hat, weiß, was alles nötig ist, damit das Gemüse vom Garten / Gewächshaus auf dem Tisch landen kann. Wir sollten wieder mehr Respekt vor der Arbeit anderer Menschen haben, die uns mit guten Lebensmitteln versorgen.

Und wenn ihr die Box auch mal ausprobieren wollt, dann gebt bei eurer Bestellung den Code:
VEGANHERO
ein. Auf meiner Karte steht nämlich: Du kannst diesen Code auch an deine Freunde weitergeben.

Ihr bekommt 10 € bei der ersten Box geschenkt.

Die Classic Box gibt`s schon für 19,90 regulär, die anderen beiden Boxen Familie und Obst, jeweils für 27,90 € regulär. Von dem Preis werden euch dann 10 € abgezogen, Portokosten gibt`s keine.
Eine Box müsst ihr dann noch regulär kaufen und wenn das Konzept euch nicht überzeugt, könnt ihr jederzeit kündigen.

So, ich werde mich jetzt mal ans`s Gemüseschnippeln machen. Vor allem freu ich mich auf die Pastinaken. Das gibt ein ganz feines Süppchen. Das Rezept findet ihr hier:
Warm-um`s-Herz-Süppchen

Jetzt wünsche ich euch ein zauberhaftes Wochenende und würde mich freuen, wenn sich der ein oder andere mal wieder Gedanken um sein Essen macht und wo es her kommt.

Liebste Grüße,
Dani

P.S. ich muss hier bestimmt auf "Werbung" hinweisen, was ich hiermit tue, auch wenn etepetete nicht weiß, dass ich euch meine Retterbox hier präsentiert habe. Der Artikel heute enthält einfach meine persönliche Meinung!

Kommentare:

  1. Das hört und sieht alles lecker an liebe Dani, aber was bitte schön, soll ich denn zum Beispiel mit einer Paprika?
    Die ist für unseren Haushalt viel zu wenig, ich brauche ja schon für unser Abendessen mindestens zwei für den Rohkostteller...
    Dann muss ich ja wieder in den Supermarkt und nachkaufen.
    Die Box ist bestimmt klasse, aber für eine vierköpfige Familie nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.
    Ich glaube, dann gehe ich direkt auf dem Bauernhof einen Großeinkauf machen, denn Hofstände bevorzuge ich, da weiß ich genau, woher Obst und Gemüse kommen.
    Heute kam auch der liebe Brief von Dir an.
    Ich werde mir das Buch heute Abend mal anschauen.
    Dir einen schönen Nachmittag, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dani,
    bestimmt eine ganz tolle Sache, aber für mich leider nichts. Wenn ich Gemüse brauche, dann gehe ich zum Gemüsehof hier in Tamm Aichler heissen die und dort hole ich meine Äpfel und mein Gemüse, so wie ich es brauche und teurer sind die auch nicht. Ich kann geschwind aufs Rad sitzen und flitze dort hin und tu auch noch was für die Gesundheit. Oder ich fahr ins Leudelsbachtal mit dem Rad und auf dem Rückweg nehme ich noch Obst mit.

    Das Obst, das die Familie dort vertreibt, ist das eigene oder aber es kommt aus der Gärtnerei Kiemle, die auch im Leudelsbachtal ansässig ist. Gemüse aus den Niederlanden kaufe ich schon lange nicht mehr und vom Supermarkt auch nicht mehr. AB und an bietet Edeka auch Tomaten aus Hochdorf an, das ist auch ein Gärtner aus heimischen Gefilden. Also ich habe gottseidank hier absolut keine Probleme.

    Aber, wenn es für dich das richtige ist, dann ist das doch wunderbar.

    Mit lieben Grüßen eVa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole, ich kann dir sagen, wo die Paprika hinwandert, in einen Mexico Salat mit Mais, Zwiebeln, Kidneybohnen und eben der großen Paprika. Und das reicht für 4 Personen. Die Box erhebt ja auch nicht den Anspruch, den gesamten Bedarf einer Familie zu decken, sondern Gemüse zu retten, das sonst weggeschmissen wird. Das steht hier für mich im Vordergrund. Was fehlt kann man ja problemlos dazu kaufen.
    Viel Spaß mit dem Buch!
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dani,
    ich habe neulich einen Bericht gesehen wo und wie Ananas angebaut wird und mit was alles "gedüngt" wird. Mir ist der Appetit vergangen. Aber das ist ja nicht nur bei Obst so, sondern auch bei Blumen. Rosen aus Afrika ... ich sag dazu nichts mehr. Zum Glück wohnen wir sehr ländlich und es gibt einige Hofläden.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und Tulpen vom Discounter.
      Es kann nicht sein, dass ein ganzer Strauß Tulpen nur 1,99 Euro kostet.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  5. Ich habe mir gerade die Homepage angeschaut, Dani. Vielen Dank für die Vorstellung. Ich weiß nicht, wie ich es formulieren soll. Das Gemüse sollte wirklich gerettet werden. Doch das Konzept habe ich noch nicht so ganz durchschaut. Die Produkte werden beim Erzeuger direkt gekauft? Wo kommt die Ware denn her? Ach, ich muss noch einmal genauer lesen. Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau mal bei "über uns" unter: unsere Lieferanten
      LG Dani

      Löschen
  6. Liebe Dani,

    mich ärgert das auch sehr wie unsere Lebensmittel behandelt werden und auch das Plastik finde ich ganz furchtbar. Wir wohnen ja hier im absoulten Erdbeer und Spargelgebiet mit viel Sandboden. Hier werden seit letztem Jahr ganz ganz ganz viel Spargel und auch die Erdbeeren in Folientunneln angebaut. Es sieht ganz fürchterlich aus und auch die Vögel und die anderen Insekten kommen ja gar nicht ran an die Pflänzchen. In den Erdbeertunneln werden Zuchthummeln in Kartons eingesetzt :-(((. Wir haben hier auch einen Demeterladen und natürlich auch einige Biobauern bei denen in vorwiegend mein Obst und Gemüse einkaufe.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Copyright © Countryfeeling | Design & Coding by ah-design