Gebet eines Hundes...

Hallo Ihr Lieben!

Eine Erkältung bahnt sich an, daher kommt hier nur ein kleiner Post, aber das Bild, welches ich heute mit euch teilen will, spricht für sich selbst.
Heute morgen blätterte ich bei einer heißen Tasse Erkältungstee durch meinen kleinen Bildband
"Hundeträume" von Kit Whitfield und stieß auf diese niedliche Seite:



Diese niedliche Fellnase wird von seinem Herrchen sicher 
gut versorgt, ich kann mir aber dieses kleine Hundegebt sehr gut bei den vielen, vielen armen Straßenhunden vorstellen,
die sich ihr tägliches Futter selber suchen müssen.

Liebste Grüße,
Dani

Verlinkt zu Ines Sunday Inspiritaion

Kommentare:

  1. Liebe Dani,
    da wünsche ich dir, das es dich nicht all zu schlimm erwischt hat.
    Gute Besserung!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dani,ja diese Bücher sind sehr nett zum anschauen,und eigentlich findet man immer was passendes.
    Ja da geht es dir wie mir..auch bei mir fängt es an mit starken Halsschmerzen,Schnupfen..ach ja ich tue was ich kann.Tee trinken und abwarten.
    Alles Gute für dich..Edith.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dani,
    das sieht aber nett aus und ja die Straßenhunde und die Katzen.
    Es ist schon ein Jammer, was man da alles schön gehört hat.

    Was soll man tun? Man kann doch nicht überall sein. Bin etwas ratlos.

    Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung und eine gute Woche.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Dani,
    erst einmal wünsche ich Dir gute Besserung und das Du bald wieder auf dem Damm bist.
    Zu Deinem kleinen Bildband fiel mir gleich ein Erlebnis vor ein paar Tagen ein.

    Ich war im Garten und hörte ein leises klägliches Mauzen. Mit meinem Mann ging ich auf die Suche (sowas lässt mir dann keine Ruhe) und in Nachbars Garten wurden wir fündig. Ein ganz kleines schwarz/weißes Katzenkind, vielleicht nicht älter als 8 Wochen, saß im Busch des Nachbarn. Wir haben es vesucht zu locken, nein es wollte nicht...es rannte in den Carport, dann haben wir versucht es zu fangen...schwup war es in eine andere Ecke, ich habe dann Katzenfutter geholt (das hab ich wg unserer Gastkatze immer im Haus) und in ihre Nähe gestellt. Ganz vorsichtig hat sie sich an den Napf getraut..sie hat das ganze Gelee gefressen, die Fleischbrocken ließ sie liegen. Als wir uns anschlichen und sie fangen wollten, sprang sie weg und rannte in einen anderen Garten. Wir ließen den Napf noch stehen und beobachteten ihn, aber die kleine Mieze kam nicht wieder und gehört haben wir sie auch nicht mehr....leider. Wir haben dann alle Nachbarn im Dorf gefragt, aber keiner vermisst ein Katzenkind. Sie wurde bestimmt ausgesetzt und irrt nun Elternlos umher, sie ist auch noch viel zu klein um Mäuse zu fangen. Mir tut bei sowas immer das Herz weh.
    Hoffentlich hat ein anderer Nachbar Glück und kann sie einfangen und ihr ein neues Zuhause geben.

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche ...
    Biggi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Dani,
    als erstes gute Besserung!!!! Ja, das nervt, wenn man nur auf Halbmast funktioniert!!!!
    Das Hundegebet ist wirklich lieb und für so manchen Vierbeiner die pure Wahrheit :-(((
    Wir haben auch einen Streuner! Vor 13 Jahren aus Griechenland mitgenommen und er ist unser bester und treuster Freund!!!! .......ich denke damit zeigt er uns seine Dankbarkeit! ....und wie ich gelesen habe, habt ihr ja auch so ein paar adoptiert :-) Wie schön, wenn es wenigstens einigen der Tiere besser geht!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen

Copyright © Countryfeeling | Design & Coding by ah-design