DRAUSSEN NUR KÄNNCHEN MIT 111 PLÄTZCHEN

Hallo Ihr Lieben!

Kennt ihr noch "Draußen nur Kännchen" ? Ich kann mich noch sehr gut an eine Begebenheit in Düsseldorf erinnern. Ich habe dort meine Ausbildung zur Steuerfachgehilfin gemacht und meine Eltern kamen an einem Wochenende zu Besuch. Natürlich wollte ich Ihnen die Stadt zeigen und wir gingen auf die Kö. Dort gab es ein Cafe, ganz oben in einem Gebäude, an den Namen erinnere ich mich leider nicht mehr. Weil ich meinen Eltern natürlich den wundervollen Ausblick zeigen wollte, gingen wir an besagtem Sonntag auf die Terrasse. Die asiatische Kellnerin kam und mein Vater bestellte eine Tasse Kaffee. "Dlausen nur Kännsch!" Mein Vater schaute sie ziemlich verwirrt an und wiederholte seine Bestellung: "Bitte eine Tasse Kaffee". Der Kellnerin wieder: "Dlausen nur Kännsch!" etwas ungehaltener. Und dann sah ich auch das Blechschild auf der Terrasse; "Draußen nur Kännchen!" Dezent wies ich meinen Vater darauf hin, dass er auf der Terrasse nur ein KÄNNCHEN Kaffee bestellen kann. Er sah uns an, dann die Kellnerin, und stand auf. "Gut, dann setzten wir uns rein und ich hätte gerne EINE Tasse Kaffee!"
Mir war das damals als Zwanzigjährige soooo peinlich, heute muss ich einfach darüber lachen. Mein Vater hat für seltsame Regeln einfach nichts übrig und irgendwie kann ich ihn auch im nachhinein verstehen.
Letzte Woche hatten wir eine Auflösung eines alten Cafes. Und was kam in den Kartons zum Vorschein?
"Draußen nur Kännchen" - Garnituren. Ich bezeichne sie mal so. Da fiel mir die gerade beschriebene Szene wieder ein und ich musste einfach nur von Herzen lachen..........



Leider gab es keine Untertassen mehr zum Gedeck.
Gibt es heute noch Cafes mit dieser komischen Vorschrift?
Ich kenne hier zum Glück keines. Kennt überhaupt noch jemand so was, oder gehöre ich hier schon zu den "Älteren" die auch noch Lieder aus dem Radio auf Kassetten aufgenommen haben, eben Sachen erlebt habe, die viele nicht mehr kennen?
Das oben fotografierte Ensemble hat auf der Unterseite zusätzlich zum Manufakturstempel den Stempel: US-Zone
So alt ist es schon.
Und was ist jetzt mit den 111 Plätzchen?
Als ich diese niedlichen Gedecke sah, bekam ich irgendwie Lust auf Plätzchen backen und so kramte ich am Wochenende in meiner sehr umfangreichen Koch- und Backbuch Sammlung (Wieder so eine Sammlungssucht von mir) und fand mein altes Backbuch:
111 Plätzchen aus 1 Teig
Super, das ist jetzt genau das richtige. Ich liebe dieses Buch, weil man aus einem Grundteig sooooo viele Varianten zaubern kann. Wenn man es eilig hat oder keine Lust auf kompliziert hat, findet man Rezepte. Genauso sind aber auch anspruchsvollere Variationen vertreten.
Ich habe zum Saisonanfang der "Weihnachtsbäckerei" mit super simplen Kreationen angefangen und sie für mich abgewandelt, was halt so im Haushalt vorhanden war.

Hier der Grundteig für 25-30 Plätzchen:
125 g Mehl
1 Eigelb
50 g feiner Zucker
1 Prise Salz
100 g weiche Butter

Alle Zutaten möglichst rasch (damit er nicht pappig wird) zu einem glatten Teig verkneten. Zur Kugel rollen und 30 Minuten ab in den Kühlschrank.

Am besten aber gleich mindestens die doppelte Menge herstellen, dann lohnt es auch!




Die einfachste Variante war der Tassenkeks. Einfach Herzchen ausstechen, links einen Spalt einschneiden und fertig.
Dann hab ich eine Cranberry Variante ausprobiert. Einfach getrocknete Cranberrys kleinhacken und unter eine Teigportion mischen. Im Buch werden noch Pistazien dazugegeben, die hatte ich aber nicht vorrätig.




Sehr lecker sind auch die Sterne mit einer Glühweinglasur gewesen, ich habe die alkoholfreie Variante mit Kinderpunsch gewählt, vielleicht sind sie deswegen nicht ganz so farbintensiv.

Zu guter letzt und auf die Schnelle wurde dem Teig Lebkuchengewürz beigemischt und Kekse gestempelt.
Auch wirklich lecker.




Wenn ihr unter kronischem Zeitmangel leidet, wie ich, dann ist das Buch echt Gold wert.

Hier noch 2 Fotos aus dem Buch










Das Buch ist im NGV Verlag erschienen und gibt es wohl über Amazon noch zu kaufen.

Liebste Grüße,
Dani

Kommentare:

  1. Oh wie lecker liebe Dani......
    Nein von den Regeln habe ich noch nie gehört....
    Aber ich muss schon schmunzeln....
    Ich glaube wenn ich das zu einem Gast sage....
    wäre mein Chef nicht begeistert....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jen,
      ne, ne, lass das lieber -nicht dass der Jon noch weg ist ;o))
      Liebste Grüße,
      Dani

      Löschen
  2. Liebe Dani!
    Hi hi dein Vater hat sein Herz am rechten Fleck ☺
    Fand diese Draußen nur Kännchen Vorschriften auch immer nur lächerlich. Diese Gedecke gab es tatsächlich noch bei uns hier in einem Café, aber da war auch das gesamte Mobilar nebst dem Personal eine absolute antike Rarität. Hingegen die Schwarzwälder Kirschtorte war dort stets frisch und immerzu eine köstliche Sensation.
    Inzwischen ist das Café geschlossen und alles ging den Weg in den wohlverdienten Ruhestand.
    Übrigens echt prima dein Allrounder Plätzchenrezept.
    Sowas mag ich, wenn ich ohne großes Klimbim (hi hi auch so eine olle Klamotte) etwas Effektives kreieren kann.
    Wünsche dir eine glückliche Zeit!
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, das Cafe hätte ich gerne mal besucht, klingt wie eine Zeitreise. Aber leider sterben diese Urgesteine aus, wie dein Cafe.
      Liebste Grüße, Dani

      Löschen
  3. Was für eine amüsante Geschichte, liebe Dani ♥
    Klar kenne ich das auch alles noch, bin ja auch ein paar Jährchen älter als Du ;-)
    Habe natürlich auch immer fleißig Schlagerralley gehört und die Lieder auf Kassette aufgenommen - haha, das waren noch Zeiten. Unsere Kids würden sich totlachen ;-).
    Das Backbuch kenne ich allerdings nicht. Das Rezept nehme ich aber gerne mit, ich hoffe, dass ich nächste Woche mal zum backen komme. Am Wochenende ist erstmal Hausarbeit hoch drei angesagt.
    Liebste Grüße schickt Dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      ich glaube mein Sohn hat vor 10 Jahren die letzte Kassette gehört. Si-Sa-Singemaus. Die gab`s bis 3 Jahre zum einschlafen. Bin froh, dass ich sie nicht mehr hören muss. Aber wenigstens gab es in seinem Leben noch Kassetten (lach)
      Liebste Grüße und viel Spaß beim backen,
      Dani

      Löschen
  4. Hallo liebe Dani,
    die Geschichte ist witzig!!!Deine Plätzchen sehen richtig lecker aus.
    Ich nehme das Rezept auch mit und tue ausprobieren.
    ich wünsche Dir ein schönes WE
    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Dani,
    deine Fotos erinnern mich wirklich an die traditionellen Kaffeehäuser.
    Ja, Draußen nur Kännchen, daran kann ich mich auch noch erinnern. Wie lustig ist doch die Geschichte mit deinem Papa. Dass dir das damals peinlich war kann ich gut verstehen :)
    Deine Plätzchen sehen sehr lecker aus und ich werde das rezept gerne ausprobieren.
    Ich wünsche dir eine wundervolle Adventszeit.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Dani, ich lese von dieser Vorschrift zum ersten Mal ;) Hier kann man draußen alles bestellen ;) Die Idee aus einem Teig viele verschiedene Sorten zu machen, ist toll.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Dani, diesen Spruch kenne ich und ich nehme an, die Leute bleiben draußen länger sitzen und daher muss es eine Kanne sein. An einer Tasse Kaffee verdient das Café dann nichts...lach.
    Deinen Papa kann ich aber gut verstehen.
    HAb einen schönen Tag und sonnige Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Copyright © Countryfeeling | Design & Coding by ah-design